Montag, 5. Dezember 2016

♥♥34. Our Italian is leaving

G’Day ihr Lieben, 

der letzte Donnerstag Mittag (01. Dezember 2016) war nicht gerade ein alltäglicher, denn ich musste mich von jemandem verabschieden, der mir in den letzten fünf Monaten sehr ans Herz gewachsen ist. 
Um 11.30 Uhr bin ich zum Flughafen in Cairns gefahren und wurde von meiner Gastmutter schon erwartet. Sie hat mir dann gezeigt wo der Rest der Familie saß und ich habe meine italienische Gastschwester mit meiner Anwesenheit überrascht. Wir hatten schon am Sonntag eine kleine Abschiedsfeier für sie organisiert und dadurch dachte sie, dass wir uns nicht mehr sehen würden.
Es war toll sie nochmal am Flughafen zu sehen und mich richtig bei ihr zu verabschieden. 

Ihr Flug ging um 12.30 Uhr mit Qantas nach Brisbane und von dort aus über die Vereinigten Emiraten zurück nach Italien. In der letzten Stunde haben wir uns dann in ein Café gesetzt und einfach die restliche Zeit miteinander genossen. Bis dorthin war auch alles gut, aber als dann ihr Flug aufgerufen wurde, stieg die Nervosität in allen von uns. Wir hatten uns vorgenommen nicht zu weinen, aber daraus ist dann doch nichts geworden. Nach dem ersten Abschied folgte der zweite und daraufhin direkt der dritte. Es war wirklich nicht einfach sie gehen zu lassen. 
In diesem Moment hatte ich dann den Gedanken, dass ich in ein paar Monaten in ihrer Situation stecken werde und es kam das gleiche Gefühl auf, dass ich damals 2013 hatte, als ich Australien verlassen im Dezember habe. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht so ganz wusste, was ich davon halten sollte. Auf einer Seite vermisse ich definitiv meine Familie und Freunde in Deutschland und kann es kaum erwarten sie alle wiederzusehen, aber auf der anderen Seite möchte ich Australien und somit meinen Partner, die Familie und meine Freunde nicht verlassen, denn ich liebe mein Leben hier!
Ich hätte innerlich zerbrechen können, als ich daran dachte -an den Moment, an dem ich gehen muss. 

Aber genug von diesen Gedanken. Vanessa, meine Gastschwester, hatte einen guten Rückflug und lebt sich jetzt wieder langsam in Italien ein. Meine Gastfamilie und ich sind zusammen zu unseren Autos gegangen, haben uns noch ein bisschen unterhalten und letztendlich bis zum nächsten Mal verabschiedet. Anschließend ging es für mich wieder nach Hause. Es ist wirklich noch so ungewohnt komplett auf eigenen Beinen zu stehen, in einem Land, in dem so viel gleich ist, aber noch viel mehr anders! Ich genieße meine nächsten Monate noch in vollen Zügen und melde mich bald bei euch zurück.





Thank you so much for all the great times we had and the memories we share! I love you Queen V. my favourite Italian!