Mittwoch, 15. Februar 2017

♥♥36. Australia Day 2017 & Australian Venom Zoo

G'Day ihr Lieben,

es ist jetzt schon wieder ein wenig her, seitdem ich mich das letzt Mal gemeldet habe. Allerdings muss ich mich in letzter Zeit um viele Dinge kümmern und da bleibt dann kaum Zeit für den Schreibtisch und den Mac.
Deshalb erzähle ich euch in diesem Post einfach mal über zwei tolle Erlebnisse.


Beginne ich mit dem 26. Januar 2017. In Australien wird jedes Jahr der Nationalfeiertag, auch Australia Day genannt, sehr groß gefeiert. An diesem Tag sind fast alle Läden geschlossen, außer die berühmten australischen Trinkmärkte, in denen man nichts außer die verschiedensten Sorten von Alkohol bekommt. Einige Supermärkte haben ebenfalls geöffnet, so auch der IGA in dem ich zur Zeit arbeite.
Glücklicherweise hatte ich an dem Tag frei und konnte dadurch mit meinem Partner einen schönen Australia Day genießen. Aber wir haben nicht alleine gefeiert, nein, sondern mit der Familie und guten Freunden. Es war wirklich ein schöner Tag. Bei warmen 30'C in der Sonne Kubb und Cricket spielen, miteinander etwas trinken und viel reden und am Nachmittag dann die Würsten auf dem Grill braten um den Tag mit einem typischen Aussie- BBQ zu beenden. Wir hatten wirklich einen schönen entspannten Tag. Laut meinem Partner nicht den traditionellsten, aber trotzdem einen sehr schönen!

Einen weiteren kleinen Beitrag aus 2014 findet ihr hier: australia-day.2014


Zwei Tage später sind wir dann nach Kuranda gefahren, einem kleinen Dorf welches zwischen Atherton und Cairns liegt. Dort gibt es viele Touristenattraktionen, u.A. die Koala Gardens, das Butterfly Sanctuary, Birdsworld, die ich schon 2013 besucht habe und den Australian Venom Zoo. Dort gab es Schlangen, Spinnen, Skorpione und andere Lebewesen aus der Region. Zuerst durften wir durch den frei zugänglichen Bereich laufen, indem es extrem giftige Schlangen in Terrarien zu sehen gab. Außerdem gab es dort Frösche und Gekkos. Nachdem wir in diesem Bereich alles angeschaut hatten, sind wir wieder zu der Rezeption gegangen und ein Mitarbeiter hat uns eine private Tour durch die unzugängliche Zone gegeben. Dort durften wir dann schlangen halten und er hat uns alles mögliche über Schlangen, Spinnen, Frösche und Skorpione erzählt. Wie ihr gift wirkt, wie man Gifte in Medizin umwandelt und natürlich auch, wie man die Arten vor dem Aussterben schützen kann. Im Anschluss durften wir dann noch eine weitere Schlange halten und Fotos machen.
Die private Tour bekommt man automatisch, wenn man sich das Museum anschauen möchte und ds ist meiner Meinung nach sehr empfehlenswert.